veganer Flammkuchen mit Kürbis, Äpfeln und Walnüssen © 2014 . Alle Rechte vorbehalten.

Kürbis-Apfel-Flammkuchen

Äpfel und Kürbisse haben Saison und ein frischer Flammkuchen aus dem Ofen ist genau das richtige für gemütliche und ungemütliche Herbsttage. Das Rezept ist wirklich einfach und der Flammkuchen schmeckt einfach köstlich!

Backe...backe...Flammkuchen

einfaches Rezept für ca. 4 Personen,
Zeitaufwand ca. 30 Minuten (+ 1-2 Stunden für den Teig)

Zutaten für den Teig:

250 g Mehl
1/2 TL Salz
100 ml Hafermilch
2 EL Olivenöl
1 Pck. Trockenhefe

Zutaten für den Belag:

1/2 Hokkaido-Kürbis
1 Zwiebel
1 Apfel
50 g Walnüsse
150 g Seidentofu
150 g Sojasahne
1 Spritzer Zitronensaft
4 EL Agavendicksaft
1-2 Zweige Rosmarin
Pfeffer & Salz

Zubereitung:

  • In einer Schüssel Mehl, Salz und Trockenhefe miteinander vermengen, dann Öl und Hafermilch hinzugeben und alles zu einem homogenen Teig verkneten. Den Teig für etwa 1-2 Stunden an einem warmen Ort abgedeckt ruhen und gehen lassen.
  • Seidentofu und Sojasahne miteinander verühren und mit etwas Salz sowie Zitronensaft abschmecken.
  • Rosmarinzweige waschen und Blätter abzupfen. Walnußkerne grob zerstoßen.
  • Die Kürbishälfte von Kernen und Fasern befreien und mit einem Küchenhobel in feine Scheiben schneiden. Ebenso auch Zwiebel und Apfel in dünne Scheiben hobeln (sollte kein Hobel zur Hand sein – ein gutes, scharfes Messer tut es auch).
  • Die Arbeitsfläche mit Mehl bestreuen. Den Teig in vier Portionen teilen und diese mit einem Nudelholz (oder notfalls stabile Glasflasche) dünn ausrollen und auf ein Backpapier geben.
  • Den Flammkuchenteig dünn mit der Tofu-Sahne-Mischung bestreichen und die Kürbis-, Apfel-, Zwiebelscheiben gleichmäßig darüber verteilen.
  • Die Flammkuchen mit Walnußkernen, Rosmarin und etwas Agavendicksaft verfeinern und leicht mit frisch gemahlenem Pfeffer würzen.
  • Nach etwa 5-10 Minuten im auf 250°C vorgeheizten Backofen sind die Flammkuchen fertig zum Verzehren und Genießen.

Tipp: Dazu passt hervorragend ein Federweißer oder feinherber Riesling.

veganer Flammkuchen

Hinterlasse eine Antwort

Your email address will not be published.
Required fields are marked:*

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>