Hana-maki © 2014 . Alle Rechte vorbehalten.

Hana-Maki-Sushi

Diese Sushi-Variation in Ähren-Form sieht nicht nur Klasse aus, sondern schmeckt auch gut. In dem ursprünglichen, nicht veganen Rezept gibt es übrigens drei verschiedene Reis-Füllungen (Rührei, gefärbte Weißfischflocken, Zuckerschoten). Wir haben nur Rührtofu und Zuckerschoten genommen und die Variante mit dem Fisch einfach wegfallen lassen.

einfaches Rezept, Zeitaufwand ca. 45 Minuten (wenn der Reis fertig ist)

Zubehör:

Sushi-Matte (in Frischhaltefolie eingeschlagen)
Wasser mit einem Schuss Essig

Zutaten:

400 g abgekühlter Sushi-Reis
50 g Tofu
50 g Seidentofu
Kurkuma
Öl
Salz
1  TL Zucker
schwarzes Steinsalz (notfalls Salz)
1 EL Sake
8 Zuckerschoten
8 halbierte Nori-Blätter

  • Den Tofu in feine Stifte schneiden und in einer kleinen Pfanne mit etwas Öl scharf anbraten.
  • Eine Prise Kurkuma, den Sake sowie auch den Zucker dazugeben.
  • Den Seidentofu in Stücken hinufügen, alles verühren und kurz weiter braten.
  • Mit etwas schwarzem Steinsalz abschmecken und von der Flamme nehmen.
  • In einem Topf Wasser zum Kochen bringen.
  • Die Zuckerschoten für 2 Minuten blanchieren, sofort kalt abschrecken und fein schneiden.
  • Eine Hälfte des Reis mit dem gebratenen Tofu vermischen, die andere Hälfte mit den Zuckerschoten vermengen.
  • Je ein halbes Nori-Blatt auf die Sushi-Matte geben und die untere Kante mit einer der beiden Reisfüllungen belegen.
  • Das Noriblatt aufrollen (Beschreibung mit Bildern gibt es hier) und mit den restlichen Algenblättern genauso verfahren.
  • Die Sushi-Rollen in mundgerechte Stücke schneiden und die einzelnen Maki in Ährenform auf dem Teller arrangieren.

 

Hinterlasse eine Antwort

Your email address will not be published.
Required fields are marked:*

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>